Die Einwohnerzahl steigt!


Selters. Die Verbandsgemeinde Selters kann, nach den aktuellen Zahlen der Einwohnerstatistik zum 31.12.2021, die Einwohnerzahl zum wiederholten Mal steigern.

Die Anzahl der VG-Bürger, die mit Hauptwohnsitz in den 21 Gemeinden gemeldet sind, ist im Vergleich zum Vorjahr um 158 von 16.311 auf 16.469 Einwohner gewachsen. Darüber hinaus sind 414 Nebenwohnungen registriert. Der maßgebende Grund für den Anstieg der Einwohnerzahl ist die höhere Anzahl von Zuzügen gegenüber den Abwanderungen. Hier stehen den 1.027 Zuzügen 820 Wegzüge entgegen.

Großen Anteil an dem Zuwachs haben auch die neu erschlossenen Baugebiete in Selters und Herschbach, in denen sich viele junge Familien mit Kindern angesiedelt haben. Auch in den anderen Gemeinden werden kleinere Baugebiete erschlossen. Damit haben auch künftige Generationen die Möglichkeit, ihren Lebensmittelpunkt in der Verbandsgemeinde Selters zu festigen. 

Einen zusätzlichen Anreiz, den Lebensmittelpunkt in der Verbandsgemeine Selters zu wählen, stellen die massiven Investitionen in den Kindertagesstätten und dem Schulbereich dar. Allein für die Grundschulen in Selters, Herschbach und Marienrachdorf und die Integrierte Gesamtschule Selters (IGS) wurden in den letzten Jahren über 4 Mio. € aufgewendet. Die Digitalisierung in diesen Schulen ist nahezu abgeschlossen, da die Klassenräume mit digitalen Tafeln, Internetzugang sowie Laptops und I-Pads ausgestattet sind. Damit ist der Weg für einen erfolgreichen Schulabschluss verbunden mit der allgemeinen Hochschulreife geebnet.



Neubau IGS (Foto: IGS)



Diese Investition in die Zukunft bieten nicht zuletzt auch für die in der Verbandsgemeinde Selters zahlreich angesiedelten Industrie- und Handwerksbetriebe ein tragfähiges Fundament zur Nachwuchsförderung.

Im Folgenden beziehen sich die Angaben allein auf die Menschen mit Hauptwohnsitz in der Verbandsgemeinde.

Bei Betrachtung der Altersstruktur fällt auf, dass die größte Altersgruppe sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen von den 50- bis 59-Jährigen (insgesamt 2.870 Personen) gestellt wurde. Der zweite Platz geht in dieser Statistik an die 60- bis 69- Jährigen (2.383), der dritte an die 40- bis 49- Jährigen (2.009). Zwei Frauen waren älter als 100 Jahre.

Mit 8.481 Männern sind die Herren im Bereich der Kommune den 8.402 Damen zahlenmäßig überlegen.

Das Standesamt hatte im vergangenen Jahr 85 Eheschließungen und 248 Sterbefälle zu beurkunden. Die Zahl der Sterbefälle bedeutet für die Verbandsgemeinde Selters entsprechend dem Bundestrend einen Höchstwert.

In unseren 21 Kommunen wurden insgesamt 135 Kinder geboren. Gegenüber dem Jahr 2020 ist das ein Rückgang um 20 Kinder.

Der Rückgang bei der Religionszugehörigkeit setzte sich unverändert im Beobachtungszeitraum fort. Die Anzahl der Katholiken senkte sich um 1,18 % auf 6.264, was einen Gesamtanteil von 38,03 % der Einwohner ausmacht. Bei der evangelischen Kirche ist der Anteil um 1,05 % auf 4.337 Personen gefallen. Dies entspricht einem Prozentsatz von 26,3 %. Die Zahl der Konfessionslosen stieg um 5,9 % auf 4.841 (entspricht 29,4 %).

8,37 % der Mitbürger der Verbandsgemeinde Selters haben eine ausländische Staatsbürgerschaft. Dieser Anteil stieg um 0,33 % oder 34 Personen auf 1.379. 

Die Stadt Selters ist mit 2.911 Einwohnern (+ 53 ggü. Vorjahr) die größte Kommune der Verbandsgemeinde. Dicht gefolgt von der Ortsgemeinde Herschbach mit 2.874 (+ 37). Auf den folgenden Plätzen liegen Maxsain mit 1.076 (+14), Marienrachdorf mit 1.026 (+26) und Sessenhausen mit 868 Einwohnern (-1).

Größere Veränderungen konnten bei folgenden Gemeinden festgestellt werden: Freirachdorf 689 (+ 46), Goddert 454 (+19).

In den anderen Gemeinden waren die Änderungen im Verhältnis zur Gesamtzahl der Einwohner nicht gravierend: Hartenfels (775), Freilingen (685), Weidenhahn (577), Schenkelberg (660) Vielbach (539), Nordhofen (546), Rückeroth (495), Wölferlingen (493), Quirnbach (494), Krümmel (297), Ellenhausen (298), Steinen (240), Maroth (239) und Ewighausen (233).