Bauleitplanung der Ortsgemeinde Herschbach


Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB  

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch

Der Ortsgemeinderat Herschbach hat am 23.05.2022 beschlossen, für den Bereich

„Forststraße / Große Wiese“ eine 3. Änderung des Bebauungsplans vorzunehmen.

Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 des Baugesetzbuches (BauGB) in Verbindung mit § 27 der Gemeindeordnung (GemO) für Rheinland-Pfalz ortsüblich bekannt gemacht.

Der Geltungsbereich soll das Flurstück 248 tw. in Flur 12 in der Gemarkung Herschbach umfassen.

Der Geltungsbereich ist ergänzend in der nachstehend abgedruckten Karte dargestellt. Die Aufstellung des Bebauungsplans ist erforderlich, um das Flurstück 248 tw. einer baulichen Nutzung zuzuführen und Potenziale der Innenentwicklung und Nachverdichtung für eine Wohnbebauung zu nutzen. Derzeit setzt der Bebauungsplan „Forststraße / Große Wiese“ für das Grundstück eine private Grünfläche fest, die ohne eine Änderung des Bebauungsplans keine Bebauung zulässt.

Durch eine 3. Änderung des Bebauungsplans „Forststraße / Große Wiese“ sollen die bisherigen privaten Grünflächen im Plangebiet künftig als Allgemeines Wohngebiet WA festgesetzt werden. Für das Grundstück sollen die gleichen Festsetzungen / Zulässigkeitskriterien gelten, wie für die umliegenden Baugrundstücke; die textlichen Festsetzungen des Stammplanes sowie der bisherigen Änderungen bleiben unberührt und gelten künftig auch für die neu ausgewiesene Wohngebietsfläche.

Das Flurstück 248 wird im Plangebiet über das Flurstück 244 von der Forststraße aus erschlossen. Eine Bodeninanspruchnahme für zusätzliche Straßenflächen ist nicht erforderlich.

Die Aufstellung des Bebauungsplans „Forststraße /Große Wiese“ 3. Änderung soll im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB erfolgen.

Im beschleunigten Verfahren wird vorliegend von der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit und der Erörterung im Sinne des § 3 Abs. 1 BauGB abgesehen.

Der Bebauungsplanentwurf (bestehend aus der Planzeichnung und der Begründung) liegen in der Zeit vom 18. November 2022 bis einschließlich 21. Dezember 2022 – in der Verbandsgemeindeverwaltung Selters, Am Saynbach 5-7, im Sitzungssaal, montags und dienstags von 8.00 Uhr - 16.00 Uhr, mittwochs von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, donnerstags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr – zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.  

Es bestehen keine wichtigen Gründe, die eine längere Auslegungsfrist erfordern würden.

Die Öffentlichkeit kann sich bereits vor der vorstehenden Offenlage ab 11. November  2022 an gleicher Stelle über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und zur Planung äußern.

Wir weisen darauf hin, dass Stellungnahmen während der Auslegungsfrist abgegeben werden können und dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan – durch den Ortsgemeinderat Herschbach – unberücksichtigt bleiben können.

Der Inhalt dieser Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen werden zusätzlich unter www.vg-selters.de in das Internet eingestellt und über das zentrale Internetportal des Landes Rheinland-Pfalz unter http://www.geoportal.rlp.de/portal/karten.html?WMC=20937 zugänglich gemacht.


56249 Herschbach, den 07.11..2022

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister