Bauleitplanung der Ortsgemeinde Hartenfels


Der Ortsgemeinderat Hartenfels hat beschlossen, für den Bereich „Oberhalb Nonnenbäume“ einen Bebauungsplan aufzustellen, um die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Erschließung und Bebauung dieses Bereiches als allgemeines Wohngebiet (WA) zu schaffen. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans „Oberhalb Nonnenbäume“

soll – in einem „Teil A“ –

-       die Flurstücke 66/4 (tlw.), 67/2 (tlw.) und 68/2 (tlw.) in Flur 16,

-       die Flurstücke 12/2 (tlw.), 14 (tlw.), 15/1 (tlw.), 16, 17 und 18 in Flur 17,

-       das Flurstück 60 (tlw.) in Flur 18 und

-       das Flurstück 159 (tlw.) in Flur 26

sowie – in einem räumlich getrennten „Teil B“ –

-       die Flurstücke 32/3 (tlw.), 33 (tlw.) und 36 in Flur 15,

alle in der Gemarkung Hartenfels gelegen, umfassen.

Als Anlage zu dieser Bekanntmachung ist ein Lageplan mit Luftbildkarte abgedruckt, aus dem die Abgrenzung des geplanten Geltungsbereiches ersichtlich ist.

Östlich der derzeitigen Ortsrandbebauung („Teil A“ des geplanten Geltungsbereichs) sollen ca. 15 bis 20 neue Baugrundstücken entstehen. Das geplante allgemeine Wohngebiet (WA) soll über eine Verlängerung der Straße Nonnenbäume verkehrlich erschlossen werden. Die im südlichen Teil (westlich der Bebauung in der Bergstraße) vorhandenen Gehölzstrukturen sollen im Bereich des geplanten Baugebietes „Oberhalb Nonnenbäume“ in der Breite reduziert, aber weiterhin auf öffentlichen Grünflächen erhalten bleiben. Am südlichen Rand des geplanten Geltungsbereichs ist im Zuge der geplanten Straße eine Wendemöglichkeit vorgesehen. Westlich der Kreisstraße („Teil B“ des geplanten Geltungsbereichs) ist ein Regenrückhaltebecken vorgesehen, über das das anfallende Außengebiets- sowie des Oberflächenwassers aus dem Baugebiet zeitversetzt in den angrenzenden Vorfluter abgeleitet werden soll. Die Grundstücke zwischen dem „Teil A“ und dem „Teil B“ liegen im Geltungsbereich des Bebauungsplans „Nonnenbäume“ und sind dort als öffentliche Grünflächen festgesetzt.

Nach § 13b BauGB können Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren (nach § 13a BauGB) einbezogen werden, wenn die Zulässigkeit von Wohnnutzungen mit einer Grundfläche im Sinne des § 13a Absatz 1 Satz 2 BauGB von weniger als 10.000 Quadratmeter auf Flächen begründet wird, die sich an im Zusammenhang bebaute Ortsteile anschließen. Der geplante Geltungsbereich umfasst vorliegend zwar ca. 22.500 Quadratmeter; nach dem Bebauungsplanentwurf sind jedoch nur ca. 13.000 Quadratmeter Nettobaulandflächen zu erwarten, so dass bei einer vorgesehenen Grundflächenzahl (GRZ) von 0,4 eine Grundfläche im Sinne von § 13a Absatz 1 Satz 2 von deutlich weniger als 10.000 Quadratmeter festgesetzt werden würde. Die Aufstellung des Bebauungsplans „Oberhalb Nonnenbäume“ soll daher im beschleunigten Verfahren (nach § 13b BauGB in Verbindung mit § 13a BauGB und § 13 BauGB) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB erfolgen.

Im beschleunigten Verfahren kann von der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung abgesehen werden; dieses ist jedoch vorliegend nicht beabsichtigt. Gemäß § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung des Gebietes in Betracht kommen, und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich zu unterrichten; Ihnen ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung zu geben. Auch Kinder und Jugendliche sind Teil der Öffentlichkeit.

Hierzu hat die Ortsgemeinde Hartenfels einen Bebauungsplanentwurf – bestehend aus der Planzeichnung, den Textfestsetzungen und der Begründung – erarbeiten lassen, die in der Zeit vom 14. Juni 2019 bis einschließlich 26. Juli 2019 in der Verbandsgemeindeverwaltung Selters, Am Saynbach 5-7, 56242 Selters, Zimmer 113, montags und dienstags von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, mittwochs und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie donnerstags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr von jedermann eingesehen werden können. Hierbei können Fragen zu der Planung gestellt werden und es wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Ergänzend hierzu können bis einschließlich 26. Juli 2019 schriftlich oder zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung Selters Stellungnahmen zu der Planung vorgebracht werden, über die der Ortsgemeinderat nachfolgend zu entscheiden hat.

Diese Bekanntmachung erfolgt zusätzlich im Internet unter der Adresse www.selters-ww.de/beteiligungsverfahren/. Unter dem Text der Bekanntmachung im Internet können Sie auch den Bebauungsplanentwurf einsehen und im PDF-Format herunterladen.

 

 

Hartenfels, 29.05.2019                                                                                        

Andreas Strüder

Ortsbürgermeister

 

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.